Sie ist wieder da

John wird nächste Woche vier Jahre alt. Das bedeutet nicht nur ein vierjähriges Kind zu haben. Das bedeutet auch vier Jahre lang Mutter zu sein. Vier Jahre. Plus 10 Monate Schwangerschaft. Da ist man ja irgendwie auch schon Mutter.

Mein „altes“ Leben endete im Dezember 2011. Ich war Vollzeit angestellt in der Unternehmenskommunikation. Meine Arbeit, meine Aufgaben, meine Kollegen – das war mein täglich Brot.

Dann war es das vier Jahre lang nicht mehr. Als John ein Jahr alt wurde, wurde ich doppelt schwanger – kurz nach dem Abstillen. Neun Monate später hatte ich zwei Babies und einen noch nicht Zweijährigen. Aufzucht und Pflege – das war dann mein täglich Brot.

Heute gehen alle Drei in die Kita. Die Zwillis sind zwei Jahre alt, John ist fast vier.

Im Nachhinein sind die vergangenen vier Jahre wie ein Film, der abgelaufen ist. Ein fremdbestimmter Film. Aktion und Reaktion.

Plötzlich stehe ich wieder mitten in meinem Berufsalltag, stecke in meinen alten Hosen und fühle mich kein Stück anders als 2011.

Ich dachte Kinder würden andere Menschen aus einem machen. Manchmal wünschte ich, es wäre so. Aber ich bin immer noch ich. Identisch. Mit dem gleichen Wunsch nach Freiheit, den gleichen Eigenarten, dem selben Ego, Anspruch, der gleichen Eitelkeit.

Eigentlich beruhigend zu wissen. Die gleichen Freunde. Die gleichen Träume. Der gleiche Mann.

Sie ist wieder da.